Grand Prix in Rüsselsheim

An diesem Wochenende fand bei uns der Grand-Prix statt. Insgesamt fanden sich über 60 Spieler, um den besten unter sich ermitteln. Von den Breakers waren mit Abdullah Jilani, Wojciech Pastor, Jörn Hannes-Hühn, Kim Kurz und Richard Wienold dabei. Für die Finalrunde am Sonntag qualifizierten sich von den Rüsselsheimern lediglich Wienold und Hannes-Hühn.

In dieser holte sich Letzterer dann gemeinsam mit Mohammad Al Asfar die Auszeichung für das längste Match. Sie benötigten mehr als 3 h für ihr Best-of-3, welches für Al Asfar ausging. Für Richard war dann im Achtelfinale Schluss. Aber auch für die Freunde hoher Breaks gab es einige zu sehen. Robbie James und Patrick Einsle spielten jeweils ein Century Break, aber auch Soner Sari, Sascha Breuer und Roy Stolk steuert Breaks größer 70 bei, und viele, viele Breaks >30.

Nach 2 tollen Tagen setzte sich in einem abwechslungsreichen Finale Robbie James gegen Omar Al Kojah mit 3:1 durch. Herzlichen Glückwunch!

Einen herzlichen Dank auch an die Schiedsrichter, die das Finale tagkräftig unterstützen und all die fleißigen Helfer, die ein angenehmes Ambiente ermöglicht haben!

Die Ergebnisse im Detail: http://snookermania.de/index.php/forum/18-grand-prix-snooker-dbu/12577

 

 

 

   

Spende  

   

Sonstiges